AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
für Dienstleistungen der Firma „COLOGNE WEDDING made with love“ c/o Alexander Maahs Production (nachfolgend „COLOGNE WEDDING“ genannt)

Stand: 06/2019

COLOGNE WEDDING ist eine Eventagentur mit Spezialisierung auf Hochzeiten und bietet seinen Partnern verschiedene (Dienst)leistungen je nach gebuchtem Werbepaket an. Ziel von COLOGNE WEDDING ist es, seinen Kunden unvergessliche Momente im Rahmen ihrer Hochzeit zu verschaffen. Das Erreichen dieses Ziels hängt maßgeblich auch von den Leistungen der Partnerunternehmen von COLOGNE WEDDING ab. Aus diesem Grund beabsichtigt COLOGNE WEDDING, besonders geeignete Unternehmen als „Partner“ bzw. „Premium Partner“ aufzunehmen und verstärkt mit diesen Unternehmen im Rahmen der Hochzeitsplanung und -durchführung zusammenzuarbeiten.

Geltungsbereich
Für die Schaltung eines Eintrages innerhalb der Dienstleister-Datenbank (im Folgenden „Datenbank“ genannt) auf www.colognewedding.de gelten für gewerbliche Kunden und selbstständige Unternehmer (im Folgenden „Dienstleister“ genannt) ergänzend die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt).

Das Angebot richtet sich nicht an Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sondern ausschließlich an gewerbliche Kunden und selbstständige Unternehmer (Dienstleister). Die Angebote und Leistungen erfolgen ausschließlich unter Einbeziehung dieser AGB. Abweichenden, entgegenstehenden oder ergänzenden AGB des Dienstleisters wird hiermit widersprochen. Sie werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

Vertragsschluss, Laufzeit und Verlängerung
Vor der Einstellung von Inhalten muss der Dienstleister das auf der Webseite befindliche Formular vollständig und wahrheitsgemäß ausfüllen.
Der Vertrag über die Aufnahme eines Eintrages kommt dadurch zustande, dass COLOGNE WEDDING den Vertrag in Textform (auch per E-Mail zulässig) bestätigt. Mit der Bestätigung durch COLOGNE WEDDING beginnt die Laufzeit des Vertrages. Für die Laufzeit des Eintrags zwischen COLOGNE WEDDING und dem Dienstleister beträgt 12. Monate.

Der Eintrag verlängert sich um jeweils weitere 12 Monate, sofern nicht bis 8 Wochen vor Ablauf der Laufzeit gekündigt wird. Für die Verlängerung des Eintrages in der Datenbank gelten die jeweiligen Preise gemäß aktueller Preisliste, die bei COLOGNE WEDDING jederzeit online eingesehen oder angefordert werden kann.

Die Kündigung des Dienstleisters hat in schriftlicher Form per E-Mail oder per Post zu erfolgen. Nach erfolgreichem Eingang der Kündigung erfolgt immer der Versand einer Kündigungsbestätigung per E-Mail seitens COLOGNE WEDDING.
COLOGNE WEDDING behält sich das Recht vor, Aufträge für einen Eintrag in der Datenbank oder sonstige gebuchter Werbeflächen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Pflichten des Dienstleisters
Der Dienstleister ist verpflichtet, bei der Anmeldung/Bewerbung wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Dem Dienstleister ist es nicht gestattet, Daten von dritten Personen einzutragen.
Der Dienstleister ist verpflichtet, die Dienste und Produkte von COLOGNE WEDDING nur im Einklang mit den Gesetzen sowie den AGB zu verwenden. Er versichert insbesondere, zur Nutzung und Weitergabe der von ihm bereitgestellten Inhalte berechtigt zu sein. Der Dienstleister sichert hiermit zu, dass die von ihm beauftragten Datenbank-Einträge, insbesondere Adressen- und Branchenangaben zutreffend sind.

Rechteübertragung
Der Dienstleister räumt dem Betreiber ein unentgeltliches, nicht ausschließliches, übertragbares, einfaches Nutzungs- und Bearbeitungsrecht an dem Inhalt (Videos,  Fotos und Dateien) sowie weiteren zur Veröffentlichung bestimmten Inhalten ein.
Das Nutzungsrecht beinhaltet insbesondere die Befugnis, die Inhalte über die Datenbank auf www.colognewedding.de, Social Media Präsenzen von COLOGNE WEDDING, verschiedene Videoplattformen wie z.B. YouTube und auch über die Medien der Kooperationspartner von COLOGNE WEDDING öffentlich zugänglich zu machen, sie zu vervielfältigen und zu verbreiten.
Das Bearbeitungsrecht umfasst die Befugnis, Videos, Fotos und andere zur Veröffentlichung bestimmte Inhalte den zur Nutzung erforderlichen Formatangaben anzupassen. Vom Dienstleister zur Verfügung gestellte Texte dürfen in Abstimmung mit ihm bearbeitet bzw. dem Wording der Webseite angepasst werden. Ebenso darf der Eintrag in Abstimmung mit dem Dienstleister mit weiteren Informationen, Fotos oder anderen Dokumenten, die vom Betreiber erstellt werden, erweitert werden.
Videos/Beiträge bleiben nach freiem Ermessen des Betreibers auch nach Kündigung des Eintrags auf ausgewählten Social-Media/Videoportalen veröffentlicht, solange der Dienstleister nicht ausdrücklich schriftlich widerspricht.

Preise und Konditionen
Die Preise für die Aufnahme in der Datenbank sowie ggf. damit verbundene Social Media Postings richten sich nach dem ausgewählten Paket (Silber oder Gold) und sind in der aktuellen Preisliste definiert. Alle Preise verstehen sich netto zzgl. der gesetzlichen MwSt.
Ein Rechtsanspruch auf Zugrundelegung oben genannter Preisliste besteht nicht. Dem Betreiber bleibt vorbehalten, Preise und Laufzeiten einzelvertraglich anderweitig zu vereinbaren. So können Preise im Rahmen von Sonderaktionen variieren. Es besteht kein Anspruch des Dienstleisters gegenüber COLOGNE WEDDING, bereits geschlossene Vereinbarungen auf günstigere Preise im Rahmen von Sonderaktionen umzuändern.

Wiedergabe und Korrekturen
Die einwandfreie Wiedergabe von Text- und Bildinformationen ist unter der Voraussetzung vereinbart, dass die gelieferten Vorlagen eine einwandfreie Wiedergabe im Rahmen der technischen Möglichkeiten gestatten. Der Dienstleister hat bei unrichtigem oder unvollständigem Erscheinen seines Datenbank-Eintrags Anspruch auf Korrektur.

Haftung und Gewährleistung
Der Dienstleister ist für den Inhalt und die Richtigkeit des Eintrags selbst verantwortlich. Ferner ist der Dienstleister verpflichtet, dafür zu sorgen, dass er sämtliche notwendigen Rechte für die in seinem Eintrag verwendeten Texte, Bilder und weitere Unterlagen besitzt. Der Dienstleister haftet für alle Schäden, die dem Betreiber durch Dritte auf Grund presse-, marken- oder wettbewerbsrechtlicher oder anderer Vorschriften im Zusammenhang mit dem veröffentlichten Eintrag entstehen, wie z. B. bei urheberrechtlichen Schäden, Markenverletzungen etc., insbesondere auch für die dadurch entstehenden Kosten der Rechtsverfolgung. Der Dienstleister ist dafür verantwortlich, dass sein Eintrag keine Verstöße gegen geltende Gesetze und Verordnungen enthält. Auch für hieraus entstehende Nachteile haftet der Auftraggeber und stellt den Betreiber von allen dadurch entstehenden Kosten frei. Er ist außerdem verpflichtet, den Betreiber im Falle daraus resultierender Rechtstreitigkeiten auf jede zumutbare Weise zu unterstützen.

Die verschiedenen Eintragsarten werden innerhalb der Ergebnisliste einer Datenbank-Abfrage unterschiedlich positioniert. Grundsätzlich werden höherwertige Einträge (Premium Partner) vor geringerwertigen Einträgen (Partner) angezeigt. Für den Platz innerhalb der Einträge einer Gruppe übernimmt der Betreiber keine Gewähr.
Für die körperliche oder elektronische Aufbewahrung von Fotos und Filmen übernimmt der Betreiber keine Haftung.
Der Betreiber gewährleistet im Rahmen der vorhersehbaren Anforderungen eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechend bestmögliche Wiedergabe des Eintrags. Dem Dienstleister ist jedoch bekannt, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, ein von Fehlern vollkommen freies Programm zu erstellen. Ein Fehler in der Darstellung des Eintrags liegt insbesondere nicht vor, wenn er hervorgerufen wird durch die Verwendung einer nicht geeigneten Darstellungssoftware und -hardware (z. B. Browser).
Bei ganz oder teilweise unleserlicher, unrichtiger oder unvollständiger Wiedergabe des Eintrags steht dem Dienstleister ein Anspruch auf Nachbesserung zu. Schlägt die Nachbesserung dreimal fehl, so hat er wahlweise ein Recht auf Herabsetzung des Preises (Minderung) oder Rücktritt. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
Fällt die Durchführung eines Auftrages aus Gründen aus, die der Betreiber nicht zu vertreten hat, insbesondere wegen höherer Gewalt, Streiks, aufgrund Änderungen gesetzlicher Bestimmungen, Störungen aus dem Verantwortungsbereich von Dritten, Netzbetreibern oder Leistungsanbietern oder aus vergleichbaren Gründen, so wird die Durchführung des Auftrags nach Möglichkeit nachgeholt. Bei Nachholung in angemessener und zumutbarer Zeit nach Beseitigung der Störung bleibt der Vergütungsanspruch des Betreibers bestehen.
Zu Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist der Betreiber nur verpflichtet, soweit ihm Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen. Bei leichter Fahrlässigkeit haftet er nur, soweit es sich um eine den Vertragszweck gefährdende Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt. In diesem Fall ist die Haftung auf typische bei Vertragsschluss vorhersehbare Schäden begrenzt.
Für Fehler jeder Art aus telefonischer Übermittlung übernimmt der Betreiber keine Haftung.
Die Haftung des Betreibers für grobes Verschulden seiner Erfüllungsgehilfen beschränkt auf Ersatz von Schäden aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Des Weiteren ist die Haftung auf Ersatz des typisch vorhersehbaren Schadens begrenzt. Im Falle höherer Gewalt sind sämtliche Schadensersatz- und Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

Sämtliche Haftungsausschlüsse betreffen nicht Ansprüche aus Verletzung von Körper, Leben und Gesundheit.

Datenschutz
Der Betreiber versichert, bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten des Dienstleisters die Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie andere einschlägige Rechtsvorschriften zu beachten. Er erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten nur, soweit dies für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses und zur Beratung des Dienstleisters, Werbung und Markt- und Meinungsforschung erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass der Dienstleister ein schutzwürdiges Interesse an dem Ausschluss der Nutzung hat. Der Dienstleister ist im gesetzlichen Umfang berechtigt, einer Nutzung seiner Daten zu widersprechen.

Fälligkeit und Zahlungsweise
Angebotspreise für kostenpflichtige Datenbank-Einträge verstehen sich im Zweifel zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Zahlung des Dienstleisters erfolgt innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung durch den Betreiber auf 12 Monate im Voraus. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Dienstleister in Zahlungsverzug, ohne dass es einer weiteren Mahnung Bedarf.
Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz sowie etwaige Kostenerstattung berechnet. Zahlt der Kunde nach Verzugseintritt und dem Ablauf einer weiteren Frist von 10 Tagen nach schriftlicher Zahlungserinnerung nicht, so ist der Betreiber berechtigt, eine Mahnkostenpauschale von 15 € zu verlangen.
Der Betreiber ist berechtigt den Eintrag zu sperren, solange der offene Saldo nicht vollständig bezahlt ist. Für den Zeitraum der Sperrung gilt in diesem Falle die Zahlungspflicht des Dienstleisters fort.

Übertragung der Rechte und Pflichten auf einen Dritten
Der Betreiber ist berechtigt, ohne eine Ankündigungsfrist die Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen. Im Falle der teilweisen oder vollständigen Übertragung der Rechte und Pflichten auf einen Dritten ist der Dienstleister dazu berechtigt, das Vertragsverhältnis auf den Zeitpunkt des Überganges zu kündigen.

11. Schlussbestimmungen und salvatorische Klausel

Es gilt deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der im Impressum angegebene Sitz von COLOGNE WEDDING.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen ansonsten nicht berührt. An  Stelle der unwirksamen Bestimmungen gilt in diesem Fall eine Regelung als vereinbart, die dem rechtlichen und wirtschaftlichen Regelungsgehalt der entfallenen Bestimmung und dem Geiste dieser AGB im Rahmen des Zulässigen möglichst weitgehend entspricht. Das Gleiche gilt, soweit die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen.